betanien newsletter zum shop zum forum

STÄNDIG AKTUELLE NACHRICHTEN AUS CHRISTLICHER WELT

Druckansicht

Newsletter Nr. 73 vom 11. November 2008

Liebe Abonnenten der Betanien-Nachrichten,
hier erhalten Sie wieder Informationen über interessante Neuerscheinungen und Sonderangebote. Beachten Sie bitte auch die Meldungen und Veranstaltungshinweise am Ende des Newsletters.
Herzliche Grüße, Hans-Werner Deppe


Neu erschienen jetzt lieferbar:

Calvin: Institutio - Unterricht in der christlichen Religion Johannes Calvin
Institutio - Unterricht in der christlichen Religion
Institutio Christianae religionis
Gebunden, 860 Seiten, Neukirchener Okt. 2008

Pünktlich zum "Calvin-Jahr" 2009 erscheint sein Hauptwerk in neuer lesefreundlicher Gestaltung. Das klassische Lehrbuch über den christlichen Glauben ist pure Erbauungsliteratur.

1 x 'Calvin: Institutio - Unterricht in der christlichen Religion' bestellen
49,90 EUR

Plock: Dunkle Stunden in der Nachfolge Sylvia Plock
Dunkle Stunden in der Nachfolge
Hilfe in Krisenzeiten - Ein Arbeitsbuch für Frauen
Paperback, 330 Seiten, CMD Okt. 2008

Die Autorin zeigt anhand verschiedener biblischer Lebensbilder (Mose, Elia, Jona etc.) wie Menschen manchmal durch „dunkle Stunden“ gehen und welche Hilfen sie aus der Krise führten.

1 x 'Plock: Dunkle Stunden in der Nachfolge' bestellen 12,50 EUR


Kotsch: Abschied von den Geschlechtern Michael Kotsch (Hrsg.)
Abschied von den Geschlechtern
Die Gender-Ideologie im Vormarsch
Taschenbuch, 96 Seiten, CV Okt. 2008

1 x 'Kotsch: Abschied von den Geschlechtern' bestellen 5,50 EUR


Kotsch: Atheismus Michael Kotsch
Atheismus
Der neue Streit um Gott
Taschenbuch, 101 Seiten, Hänssler Okt. 2008

1 x 'Kotsch: Atheismus' bestellen 6,95 EUR


Vanheiden: Jesus Christus und seine Zeit Karl-Heinz Vanheiden
Jesus Christus und seine Zeit
Bibel Chronik Band 4
Hardcover, 352 Seiten, CV Okt. 2008

1 x 'Vanheiden: Jesus Christus und seine Zeit' bestellen 19,90 EUR



Neu in der Vorschau - vorbestellbar:
Für dieses Jahr sind noch zahlreiche interessante Neuerscheinungen aus verschiedenen Verlagen angekündigt. Hier eine kleine Kostprobe - viele weitere finden Sie in unserer Rubrik Vorschau

Kaiser: Christus allein (Vorschau) Bernhard Kaiser
Christus allein
Rechtfertigung und Heiligung biblisch-reformatorisch
Paperback, 220 Seiten, Betanien Ende Nov. 2008

Schon in der früheren Auflage war dieses Buch für viele ein Augenöffner für das Heil in Christus, dafür, was Rechtfertigung und Heiligung wirklich bedeutet und dafür, dass es dabei nicht um religiöse Gefühle und Eindrücke geht. Charismatische Irrtümer werden aufgezeigt, wie z.B. Wolfram Kopfermanns Begründung der Zungenrede mit den von C.G. Jung postulierten "Tiefenschichten", aber auch mit verbreiteten evangelikalen und mystisch-pietistischen Vorstellungen wird aufgeräumt sowie die Lehren populärer Autoren wie Billy Grahm und Watchman Nee kritisch hinterfragt.

Ein Kapitel online verfügbar

1 x 'Kaiser: Christus allein (Vorschau)' bestellen 9,90 EUR


Die englischen Puritaner (Vorschau) Andachtsbuch
Die englischen Puritaner
365 Tage lebendiges Wasser
Hardcover, 416 Seiten, 3L Dez. 2008

1 x 'Die englischen Puritaner (Vorschau)' bestellen 12,20 EUR


Schooland: Mit Kindern durch die Bibel (Vorschau) Marion M. Schooland
Mit Kindern durch die Bibel
Paperback, 4-farb. illustriert, 240 S., 3L Dez. 2008
Einführungspreis, ab 1.1.2009 gilt 14,90 Euro

1 x 'Schooland: Mit Kindern durch die Bibel (Vorschau)' bestellen 12,95 EUR


Atlas Bibel und Geschichte des Christentums (Vorschau) Tim Dowley
Atlas Bibel und Geschichte des Christentums
Hardcover, ca. 160 Seiten, Brockhaus Anf. Dez. 2009

1 x 'Atlas Bibel und Geschichte des Christentums (Vorschau)' bestellen 14,95 EUR


Sonderangebote:

Hislop: Von Babylon nach Rom Alexander Hislop
Von Babylon nach Rom
Der Ursprung der römisch-katholischen Religion
Hardcover, 480 Seiten, CLV 1999
Sonderpreis, statt sonst 19,90 Euro

1 x 'Hislop: Von Babylon nach Rom' bestellen 9,90 EUR


Glashouwer: So entstand die Welt W.J.J. Glashouwer
So entstand die Welt
Bildband groß, 4-farbig, 176 Seiten, CLV
Sonderpeis, statt 12,90 Euro

1 x 'Glashouwer: So entstand die Welt' bestellen 5,95 EUR


DVD-Paket Glaubensmänner + Groves DVD-Paket Glaubensmänner
Georg Müller, Hudson Taylor, John Wycliff
3 DVDs + 1 Buch, Hänssler/Betanien
Sonderpreis, statt sonst 49,85 Euro

1 x 'DVD-Paket Glaubensmänner + Groves' bestellen 38,00 EUR


Nachrichten und Beiträge:

Erstes katholisch-islamisches Forum in Rom
(hwd) Unter großem öffentlichem und politischem Interesse fand vom 4.-6. November 2008 in Rom das erste katholisch-islamische Forum zur Vertiefung des interreligiösen Dialogs statt. Je 29 Vertreter beider Religionen trafen sich in der Päpstlichen Universität Gregoriana. Papst Benedikt zufolgte bildeten die gemeinsamen humanstischen Ziele der Menschenrechte, Menschenwürde und Gleichheit von Mann und Frau die „Basis für eine brüderlichere Welt“. In einer Ansprache rief er zum gemeinsamen Einsatz für die Menschenrechte und gegen Gewalt, Armut und Ungerechtigkeit auf. Der Papst appellierte: „Lassen Sie uns zusammenarbeiten bei der Erziehung aller Menschen, vor allem der Jugendlichen, um eine gemeinsame Zukunft zu bauen.“
Kardinal Jean-Louis Tauran, Präsident des Päpstlichen Dialogrates, sagte, man wolle „gemeinsam erreichen, dass diese Welt kein Dschungel ist, sondern eine Familie. Sowohl Moslems wie Christen erklären, dass Gott einen Plan mit der ganzen Menschheit hat, der darin besteht, uns alle zu einer geeinten Familie zu machen.“
Die 15 Punkte der Schlusserklärung betonen, Katholiken und Muslime müssten jede Unterdrückung, aggressive Gewalt und Terrorismus zurückweisen. In Sachen Religionsfreiheit gab es zunächst erhebliche Bedenken von islamischer Seite. Diese Bedenken wurden jedoch durch den Großmufti von Sarajewo, Mustafa Ceric, ausgeräumt, indem er argumentierte, die Schlusserklärung zur Religionsfreiheit entspreche der UNO-Menschenrechtserklärung, die auch von vielen islamischen Regierungen unterzeichnet worden sei.
Jetzt soll ein ständiges Katholisch-Muslimisches Komitee eingerichtet werden, das aktuelle Streitfragen prüfen und ein zweites Treffen dieser Art vorbereiten soll. Dieses solle in zwei Jahren in einem mehrheitlich muslimischen Land stattfinden. (Quelle: Radio Vatikan, Newsletter vom 4. bis 8. 11.2008)
Derweil wurde der Präsident des päpstlichen Dialograts, der oben zitierte Jean-Louis Tauran, von einem zum Katholizismus konvertierten Ex-Muslim kritisiert: Der Ex-Muslim Magdi Cristiano Allam, der zu Ostern 2008 vom Papst getauft worden war, warf der römischen Kirche Schwäche, Leichtgläubigkeit und Nachgiebigkeit gegenüber dem Islam vor. In einem offenen Brief an Papst Benedikt XVI. kritisierte er Tauran, weil er den Islam als in Wahrheit friedliche Religion ansähe, von der es einige Abweichler gäbe. Allam schrieb, „Die Wahrheit ist genau das Gegenteil“ und „Islam und Christentum sind völlig gegensätzlich“, den der Koran „legitimiere eine Ideologie und eine Praxis von Hass, Gewalt und Tod“. (Quelle: idea Newsletter).
Die Vorgeschichte des islamisch-katholischen Forum geht auf den Skandal um die „Regensburger Rede“ des Papstes im September 2006 zurück. Durch diese Rede hatten sich Muslime provoziert gefühlt, daraufhin antworteten 38 Islamführer dem Papst in einem „offenen Brief“, worin sie zu „intellektuellem Austausch und gegenseitigem Verständnis“ anregten. Der Papst griff diese Anregung auf, Ergebnis ist das aktuelle Forum.
Auch führende Evangelikale hatten sich durch den „offenen Brief“ der Islamführer angesprochen gefühlt und in einem breit veröffentlichten Antwortschreiben erstaunliche Zugeständnisse an den Islam gemacht. Wir berichteten darüber im November 2007 in den Betanien-Nachrichten Nr. 61
Wenn nun eine katholisch-islamische Verbrüderung entsteht, werden die Evangelikalen dann ignoriert oder darin integriert? Oder werden sie dem Evangelium treu bleiben und statt einer babylonischen Weltverbrüderung das ewige Heil allein durch Christus bezeugen?


„Fahrt zur Hölle, ihr Kreationisten“
(hwd) Studenten der Leibniz-Universität Hannover haben mit Trillerpfeifen, Zwischenrufen und Transparenten den Physiker und Informatiker Werner Gitt (Braunschweig) massiv bei einem Vortrag gestört. Am 23. Oktober 2008 wollten rund 600 Zuhörer im Audimax der Universität
einen Vortrag zum Thema „Warum ich als Wissenschaftler der Bibel glaube“ hören. Etwa 40 Studenten hinderten Gitt daran, mit dem Vortrag zu beginnen. Sie entrollten ein Transparent mit der Aufschrift „Fahrt zur Hölle, Kreationisten!“ Durch einzelne Ordnungshüter ließen sich die intoleranten Störer nicht zur Ruhe bewegen; erst ein größeres Polizeiaufgebot konnte dafür sorgen, dass der Vortrag verspätet beginnen konnte. Gitt, der die Erfahrung von über tausend Vorträgen hat, gab an, so etwas noch nie erlebt zu haben. Er konnte der Störung aber die positive Wirkung eines erhöhten Interesses zuordnen. (Quelle: idea Newsletter).
Ich selbst habe schon viele Vorträge mit Prof. Gitt erleben dürfen und war stets beeindruckt von seiner nüchternen Ruhe und Gelassenheit auch bei heiklen Reaktionen. Erfahrungsgemäß treten Kritiker oft unsachlich und polemisch auf; Gitt reagiert darauf mit rein sachlichen Anfragen oder Antworten. Seltsam, dass den Gläubigen dann aber der Vorwurf von Unsachlichkeit oder Unwissenschaftlichkeit gemacht wird.
Bei der Schärfe dieser Aktion muss man sich aber fragen, ob solche intoleranten Aggressoren nicht auch bereit wären, Bücher zu verbrennen – oder noch weiter zu gehen.


Wiedenest plädiert für mehr Gefühle - (Fast) alles ist erlaubt!
Von Thorsten Brenscheidt
(tb) Nüchternheit und Wachsamkeit war gestern; heute müssen die Gefühle raus - auch in Brüdergemeinden. Diesen Eindruck vermittelt die Wiedenester Konferenz 2008 mit dem Thema „Gefühle für Gott - empfinden und zeigen?!“
Zu Beginn seines Vortrags „Abgefahrener Worship - aber fehlende Stille?“ beschreibt Martin Scharnowski einen „peinlich wirkenden, enthemmten, herum springenden, die Gemeinde anfeuernden“ Lobpreisleiter. Dieses Motiv ist Kennern charismatischer Lobpreislehren bekannt. Es wird verglichen mit Davids Tanzen bei der Überführung der Bundeslade (2. Sam. 6), um damit die charismatisch-schwärmerische Lobpreisstimulation biblisch zu rechtfertigen. Scharnowski warnt davor, so wie Michal David verachtete, sich über niemanden aufgrund seines Lobpreisstils zu überheben und andere Formen anzuprangern, abzulehnen oder zu bewerten. Er rät: „Wir müssen der Freude in unseren Gemeinden Raum geben und nicht nur theoretisch darüber reden.“ Neben praktischer Freude plädiert Scharnowski auch für „kämpferischen Lobpreis“. „Bibellesen ist nicht so mein Zugangsweg zu Gott.“, bekennt er. Zum Abschlussgebet bittet Scharnowski Gott um Vergebung, „wo wir ganze Gemeinderichtungen aburteilen“ und wünscht sich, „deine Gegenwart wieder zu genießen“ ... (weiter lesen als PDF)


Veranstaltungshinweise:

Wochenendseminar über Neoevangelikalismus
An der Akademie für reformatorische Theologie (ART, Hannover) findet von Freitag, 14. Nov., 14 Uhr bis 15. Nov., 17 Uhr, ein Wochenendseminar statt zum Thema: „Geisteskampf um Kanzeln und Köpfe – Das Problem des Neoevangelikalismus im Spannungsfeld weltanschaulicher Deutungsansprüche“. Dozent ist Dr. Wolfgang Nestvogel. Es wird der neueren Entwicklung der Evangelikalen auf den Grund gegangen: Woher kommen Ideologien wie der Postmodernismus, die Emerging Church, die Abkehr von einst als unumstößlich angesehenen biblischen Wahrheiten etc.? Das akademische gehaltene Wochenendseminar ist als Fortsetzung einer Apologetik-Vorlesung konzipiert, kann aber auch als Einzelveranstaltung sinnvoll absolviert werden. Nähere Informationen im Vorlesungsverzeichnis (siehe dort Seite 15)


Predigt über den Stellenwert der Heiligen Schrift
Am Sonntag, den 14. 12. 2008, lädt die Biblisch-evangelische Gemeinde Ostwestfalen-Lippe ein zu einem besonderen Predigtvortrag zum Thema „Vater, Sohn und Heilige Schrift? Der Vorwurf der Bibliolatrie im Licht der Bibel.“ Bibeltreuen Christen wird heute immer öfter vorgeworfen, der Bibel einen zu hohen Stellenwert beizumessen und sie quasi göttlich zu verehren. Ähnliche Stimmen behaupten „Jesustreue“ sei wichtiger als „Bibeltreue“. Aber ist Jesustreue denn überhaupt etwas anderes als Bibeltreue? Wenn die Bibel das vom Heiligen Geist inspirierte Wort Gottes ist, kann man ihr dann überhaupt einen zu hohen Stellenwert beimessen? Oder besteht die Gefahr, einen „papiernen Papst“ zu haben? Der Prediger Ronald Senk hat dieses Thema mehrere Jahre gründlichst anhand der Bibel studiert, die verschiedenen theologischen Positionen aufmerksam untersucht und ein ausführliches Buch zum Thema veröffentlicht. Die Gemeinde lädt anschließend zum Austausch bei einem Snack ein. Wegbeschreibung und weitere Infos siehe www.begowl.de .


Impressum: Betanien Verlag e.K. · verantwortlich: Hans-Werner Deppe · Imkerweg 38 · 32832 Augustdorf · Tel. 05237 / 89 90 90 · USt-ID: DE 208 350 478 · Registergericht: Lemgo HRA 36 66

Druckansicht

 

Kostenlose Abbonierung des Newsletters:

E-Mail:

Impressum

© 2005-2014 by Betanien Verlag e.K.