betanien newsletter zum shop zum forum

STÄNDIG AKTUELLE NACHRICHTEN AUS CHRISTLICHER WELT

Druckansicht

Newsletter Nr. 70 vom 28. August 2008

Liebe Abonnenten der Betanien-Nachrichten,
hier erhalten Sie wieder Informationen über interessante Buch-Neuerscheinungen und -Sonderangebote.
Beachten Sie auch die Veranstaltungshinweise und Meldungen am Ende des Newsletters.
Herzliche Grüße, Hans-Werner Deppe

Neuerscheinungen:

Mark Dever: Persönliche Evangelisation
Motivation, Inhalt, Praxis
Paperback, 123 Seiten, Betanien, 8,50 EUR
Der bekannte Autor verbindet hier die gesunde biblische Lehre vom Evangelium mit dem Aufruf, nicht nachlässig in unserer Aufgabe als Christen zu werden. Sehr wertvoll sind seine Ausführungen, wie die biblische Lehre von der Erwählung und Evangelisation zusammenhängen. Darüber hinaus warnt er vor modernen, aber unbiblischen Praktiken, wie z.B. das Ausüben von Druck. Siehe dazu den PDF-Auszug Der Geschäftsabschluss

Benedikt Peters: Lehre uns beten
Paperback, 112 Seiten, CMD, 6,50 EUR

Der große elektronische Bibelatlas
Landkarten, Fotos, Ortsbeschreibungen
CD-Rom für PC, Deutsche Bibelgesell, 39,90 EUR

Thomas Schirrmacher: Christenverfolgung heute
Die vergessenen Märtyrer
Taschenbuch, 96 Seiten, Hänssler, 6,95 EUR

Neu in der Vorschau:

John MacArthur: Biblisch predigen
Eine praktische Anleitung zur Auslegungspredigt
Hardcover, ca. 480 Seiten, Betanien, vorrauss. Okt. 2008, 24,90 EUR
Das klassische Standardwerk über die Auslegungspredigt, Originaltitel "Rediscovering Expository Preaching", erscheint nun endlich auch auf Deutsch.

Sonderangebote:

John MacArthur: Sorgen und Angst besiegen
Eine biblische Therapie
Paperback, 208 Seiten, Fliss 2001, statt 13,80 nur 4,90 EUR

Brüning, Deppe, Gassmann: Projekt Einheit
Rom, Ökumene und die Evangelikalen
Paperback, 140 S., Betanien 2004, statt 6,50 nur 3,90 EUR

John Piper: Bis ins Innerste
Gedanken über das Wort Gottes
Hardcover klein, 144 Seiten, Hänssler Jan. 2005, statt sonst 9,95 EUR nur 4,90 EUR

Veranstaltungshinweise

Einladung zur Konferenz mit dem Betanien Verlag
Am Freitag, 3.10.2008 (Feiertag) veranstalten wir gemeinsam mit der Gemeinde freier evangelischer Christen in 35638 Leun-Biskirchen (Nähe Wetzlar) eine Konferenz zum Thema "Der Prediger und sein Dienst". Dazu laden wir herzlich ein und würden uns freuen, wenn wir bei dieser Gelegenheit viele Kunden persönlich kennen lernen dürfen. Referent ist Martin Holdt aus Südafrika. Das Programm und weitere Informationen finden Sie unter diesem Link

Hirtenkonferenz des EBTC in Zürich
Vom 4.-6. September 2008 findet in Zürich die diesjährige Hirtenkonferenz des Europäischen Bibel-Training-Centrums statt. Mehrere Autoren des Betanien Verlags wirken als Referenten mit: Mark Dever, Stephen Lonetti, John MacArthur und Benedikt Peters. Die Veranstalter haben sich entschieden, im Vertrauen auf Gottes Fürsorge auf die Erhebung des Konferenzbeitrages zu verzichten und die Kosten auf Spendenbasis zu decken. Weitere Informationen finden Sie unter www.hirtenkonferenz.de 

Meldungen

Neue Gewaltausbrüche gegen Christen in Indien
(js) Nachdem militante Hindus im indischen Bundesstaat Orissa bereits Weihnachten 2007 Gewalttaten gegen Christen verübten (Anlass war ein Attentatsversuch auf den Führer der radikal-hinduistischen Partei VHP, Swami Laxmananda Saraswati, den dieser den Christen anlastete), kommt es derzeit dort zu Pogromen gegen Christen von bisher nicht dagewesenem Ausmaß.
Ausgelöst wurden diese durch die Ermordung Saraswatis am 23. August. Laut CNN-IBN hatten maoistische Rebellen dessen Ashram überfallen und neben ihm fünf weitere Personen getötet. Jedoch wiegelten Saraswatis Anhänger die Volksmenge durch den Vorwurf auf, Christen seien die Täter gewesen. Seitdem ziehen VHP-Anhänger in ganz Orissa durch Dörfer und Städte, plündern Häuser von Christen und zünden diese an. Zahlreiche Christen wurden misshandelt und ermordet, einige davon bei lebendigem Leib verbrannt. Hunderte sind in Nachbarorte oder in den Dschungel geflüchtet. Die Polizei steht, sofern vor Ort, dem zahlenmäßig überlegenen Mob oft hilflos gegenüber. In Barakhama wurde sogar eine Polizeistation von Hindu-Extremisten angegriffen.
Während sich die Situation in Khurda etwas entspannt hat (die Polizei und gemäßigte Hindus konnten die aufgebrachte Menge beruhigen), nimmt die Gewalt in fast allen anderen Gebieten weiter zu. Dort ist es für Christen lebensgefährlich, in ihre Häuser zurückzukehren. Die Lage der in den Dschungel Geflüchteten verschärft sich auch deshalb, weil sie ohne Wasser- und Lebensmittelversorgung sind. Einige von ihnen, die bei den Ausschreitungen z.T. schwer verletzt wurden, benötigen dringend ärztliche Behandlung. VHP-Anhänger haben jedoch in zahlreichen Bezirken Orissas Eisenbahnlinien und Zufahrtsstraßen blockiert, so dass Hilfstransporte nicht durchkommen. Meldungen aus den betroffenen Gebieten werden von Tag zu Tag besorgniserregender.
Bislang schweigen die westlichen Medien über diese Vorfälle. Einzige Ausnahme ist Radio Vatikan, das als Gegenmaßnahme die Intensivierung des interreligiösen Dialogs vorschlug. Angesichts der "Dialogbereitschaft" der Aufrührer mutet dies jedoch grotesk an.
Bitte beten Sie für die Christen in Orissa!
Quellen: Vishwa Jyoti Deutschland e.V.; CNN-IBN; Evangelical Fellowship of India; Hindustan Times; Christian Persecution India Blog; Kolkata Blog

Schulbuch über "christlichen Fundamentalismus"
(hwd) Dass bibeltreues Christsein - früher mit dem einst neutralen Begriff Fundamentalismus bezeichnet - heute in den allgemeinen Medien mit terroristischem Fundamentalimus in einen Topf geworfen wird, ist nichts Neues. Die Fundamentalismus-Keule wird nun aber auch zunehmend in die Bildung der Jüngsten eingebracht. So wurde jüngst ein Schulbuch für die 7. bis 13. Klasse veröffentlicht mit dem Titel "Christlicher Fundamentalismus - , Informationen Abgründe (sic!), Arbeitsmaterialien". Die Diffamierung bibeltreuer Christen scheint in unserer Gesellschaft zunehmend System zu haben. Über das Buch und seine haarsträubend schlechte journalistische Qualität berichtet das Medienmagazin Pro unter diesem Link.

Charismatischer Sensationsheiler Todd Bentley lässt sich scheiden
(hwd) Noch in unserem letzten Newsletter vor vier Wochen berichteten wir über die fragwürdigen Vorgänge in Lakeland, wo der Sensationsheiler Todd Bentley tägliche Großveranstaltungen durchführte. Kurz darauf erhielt ich von einem charismatischen Nachrichtendienst per eMail die Meldung, dass Todd Bentley sich von seiner Frau getrennt habe. Das evangelische Magazin idea berichtete, der 32-jährige Bentley habe zugegeben, "eine ungesunde Beziehung auf emotionaler Ebene" zu einer Mitarbeiterin eingegangen zu sein.
Der Newsletter des charismatischen Journalisten Lee Grady, Redakteur der US-Zeitschrift Charisma, war äußerst vielsagend. Bereits zuvor hatte sich Grady von seinem charismatischen Glaubensgenossen distanziert und seine Befürchtung geäußert, der auch intern umstrittene Todd Bentley würde einen "charismatischen Bürgerkrieg" auslösen. In seinem Newsletter stellt Grady unbequeme Frage wie "Warum pilgerten so viele Leute aus der ganzen Welt nach Lakeland, um einen Evangelisten zu sehen, der ernsthafte Glaubwürdigkeitsprobleme von Anfang an hatte?"
Über Alexander Seibel erhielt ich freundlicherweise eine Übersetzung des Newsletters von Lee Grady, die unter diesem Link als PDF-Datei zur Verfügung steht.

Kompromisse in der Bibeltreue bei der Bibelschule Wiedenest - eine Abschlussbemerkung
(rs) Wir berichteten bereits in den Betanien Nachrichten (BN) 54 und 60 davon, wie man an der Bibelschule Wiedenest (GBFE) Kompromisse mit liberal-bibelkritischer Theologie macht und auch charismatisch-schwärmerische Lehren verbreitet. Danach hat Wiedenest in seinem Newsletter ("Topnews aus Wiedenest" 12/07) öffentlich dazu Stellung genommen. Dort weist der Bibelschulleiter Gerd Goldmann diese Vorwürfe von sich und bezeichnet die Lehre und prägenden Lehrer der Bibelschule als "bibeltreu" und "nicht-charismatisch", einschließlich Johannes Reimer, der sich für die Emerging-Church-Bewegung einsetzt.
Es ist doch schon sehr bedenklich, dass trotz der veröffentlichten Fakten die Bibelschule Wiedenest versucht, diese Dinge weiterhin zu leugnen. Da hilft es auch nicht, wenn in dem Wiedenester Newsletter ein ehemaliger Mitarbeiter des Werkes, Markus Schäller, versucht, die Fakten anders aussehen zu lassen. Denn zuerst ist Schäller - als ehemaliger Student und langjähriger Angestellter - sicher nicht objektiv in seiner Bewertung. Diese hätte daher gleich aus den Händen der Wiedenester Dozenten stammen können.
Zudem ist Schällers Artikel so selbstglorifizierend (über die Hälfte handelt von ihm und seinen Leistungen), dass dies die Glaubwürdigkeit noch weiter mindert. Außerdem gehört seine Masterarbeit an der UNISA zu den Arbeiten, die wir im BN 54 als "neutrale Themen" bezeichnet haben. Denn der Korintherbrief gilt auch bei den ärgsten Bibelkritikern als echt paulinisch und daher stand Schäller in keinerlei Gefahr, bei der UNISA anzuecken. Die von Schäller betonte "Pluralität" der UNISA bezieht sich vielleicht auf die von ihm vertretenen Ansichten zur Sexualität, nicht aber auf die Frage nach der Bibel selber. Hier fordert die UNISA von der Bibelschule Wiedenest eindeutig bibelkritische Haltungen, wie wir in BN 54 und 60 bereits zeigten. Warum haben nicht Leute wie M. Lindörfer, Daniel Schott oder
T. Raths eine solche "Verteidigungsschrift" verfasst? Dies wäre sicher interessanter gewesen, wie sie ihre bibelkritischen oder schwärmerischen Veröffentlichungen "verteidigt" hätten. Dass Schällers Verteidigungsschrift nicht die Fakten widerlegt, aber einen anderen Eindruck zu erwecken versucht, dass Wiedenest in ernster Erklärungsnot steckt.

******************
Impressum: Betanien Verlag e.K. · Autoren: Joachim Schmitsdorf, Ronald Senk, verantwortlich: Hans-Werner Deppe · Imkerweg 38 · 32832 Augustdorf · Tel. 05237 / 89 90 90 · USt-ID: DE 208 350 478 · Registergericht: Lemgo HRA 36 66
Sie sind eingetragen als hwdeppe@betanien.de. Abmeldung ist im Archiv möglich.

Druckansicht

 

Kostenlose Abbonierung des Newsletters:

E-Mail:

Impressum

© 2005-2014 by Betanien Verlag e.K.