betanien newsletter zum shop zum forum

STÄNDIG AKTUELLE NACHRICHTEN AUS CHRISTLICHER WELT

Druckansicht

Newsletter Nr. 3 vom 30. August 2003

Liebe Abonnenten der Betanien-Nachrichten,
gestern (Fr.) funktionierte der Versand der Betanien-Nachrichten leider nicht, daher wird der Newsletter nun ein zweites Mal versandt. Wir bitten um Nachsicht, falls Sie den Newsletter doch zweimal erhalten sollten. Vielen Dank für Ihr Interesse und ein gesegnetes Wochenende! Herzliche Grüße, Hans-Werner Deppe


Erstmals buddhistischer und muslimischer Religionsunterricht
An zwei Berliner Schulen gibt es mit Beginn des neuen Schuljahres auch Unterricht in Buddhismus. In der Charlottenburger Schinkel-Grundschule und am John-Lennon-Gymnasium wird eine Lehrerin der der Buddhistischen Gesellschaft Berlin Schüler der ersten bis zur 13. Klasse unterrichten. In Berlin leben rund 5000 Buddhisten. Quelle: jesus.ch
Und wenn die Schulen nach den Sommerferien ihre Tore wieder öffnen, steht für einige hundert muslimische Kinder in Niedersachsen, Bayern und Berlin ein neues Fach auf dem Stundenplan: islamischer Religionsunterricht. Im bayerischen Erlangen und an acht niedersächsischen Grundschulen wird das Fach als Modellversuch angeboten, in Berlin wird ein bestehendes Angebot auf 30 Schulen ausgeweitet. Quelle: jesus.ch

Erbgut der Indianer widerspricht Mormonen-Lehre
Ein Video, das von einer christlichen Gemeinde in den USA verbreitet wird, verursacht eine Welle des Zweifels an der Lehre der Mormonen. Das Buch Mormon behauptet, die Indianer würden von Israeliten abstammen, die um 600 v.Chr. dort eingewandert seien. Eine Untersuchung des (mitochondrialen) Erbgutes von über 2000 Indianern aus 100 verschiedenen Stämmen legt jedoch eine Verwandtschaft mit Nordostasiatischen Völkern nahe. Der australische Wissenschaftlier Simon Southerton, einst selber "Bischof der Mormonen in Brisbane", verwarf aufgrund dieser Erkenntnis seinen Mormonenglauben und klärt nun in diesem Video irregeführte Mormonen auf und möchte sie zum Glauben an den Jesus Christus der Bibel führen. Seit März wurden bereits 27.000 Exemplare des Videos verbreitet. Die Mormonen vertreten viele gotteslästerliche Lehren, z.B. dass Gott in Wirklichkeit Adam und zugleich der Erzengel Michael sei; dass Jesus aus einem leiblichen Geschlechtsakt zwischen Gott und Maria hervorging, oder dass bestimmte Sünden nur durch das Vergießen des Blutes des Sünders vergeben werden könnten. Quelle: livenet.ch

Überraschende Interview-Ergebnisse bei Neubekehrten
Der US-Amerikaner Thom Rainer interviewte 353 ehemalige "Kirchendistanzierte", die jetzt aktive Glieder von evangelikalen, evangelistisch hochaktiven Gemeinden sind, und befragte sie über die Gründe für ihre Lebensveränderung. Seine Ergebnisse widersprechen überraschenderweise den gängigen Vorstellungen der "Besucherfreundlichkeits-Philosophie": 90% kamen zur Gemeinde "aus Gründen, die mit dem Gemeindehirten und seinen Predigten zu tun haben". 88% sagten, dass ihnen Lehre und eine Gemeinde mit festen biblischen Überzeugungen wichtig sei. An dritter Stelle steht mit 49% die Freundlichkeit der Gemeindeglieder. Es folgen "persönliches Zeugnis eines Gemeindegliedes" (41%), "Gemeindebesuch von Familienangehörigen" (38%) und "Gespür für Gottes Gegenwart/Atmosphäre" (37%). Auch die letzten Plätze sind aufschlussreich: "Lobpreis-Stil/Musik" (11%) und "örtliche Lage" (7%). Rainer hat seine Ergebnisse in dem Buch "Surprising Insights from the Unchurched" (Zondervan, 2001) veröffentlicht. Quelle: Buchbesprechung von Roger Peugh, Grace Theological Seminary.

Junge Christen aus Eritrea verhaftet
Vergangene Woche sind etwa 60 Jugendliche aus Eritrea in einem obligatorischen Militärtrainingslager wegen Bibelbesitz verhaftet und starken Foltern ausgesetzt worden. Fünf von Ihnen wurden eine Woche später wieder freigelassen, nachdem sie unterschrieben hatten, ihren evangelikalen Glauben zu leugnen und zur orthodoxen Kirche zurückzukehren. Nach einem Bericht von Compass Direct aus der kleinen ostafrikanischen Nation, hatten die Befehlshaber des Militärtrainingslagers eine Durchsuchung der persönlichen Sachen der Studenten angeordnet. Am 19. August konfiszierten sie die Bibeln von 35 protestantischen Studenten, verhafteten diese und folterten sie. Am folgenden Tag wurden andere 27 junge Christen mit ihnen eingesperrt. Nach Berichten sind die Jugendlichen in eisernen Schiffscontainern eingesperrt, ohne Licht, unter hohen Temperaturen und geringer Sauerstoffzufuhr. Mit den Verhaftungen dieser Woche sind nun insgesamt 213 evangelikale Christen seit dem Beginn des strengen Vorgehens der Regierung im letzten Februar in Gefangenschaft. Möge der Herr Ihnen beistehen wie einst den Jünglingen im Feuerofen Nebukadnezars (Dan 3). Quelle: Offene Grenzen.

Priester im Gefängnis getötet
In den USA ist der römisch-katholische Priester John Geoghan, der wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs einsaß, von einem Mithäftling offenbar erdrosselt worden. Geoghan wurde vorgeworfen, über 130 Kinder sexuell missbraucht zu haben. Der Fall hatte 2002 in der Diözese von Boston einen Skandal ausgelöst. Im Zuge der Ermittlungen gegen Geoghan waren weitere Missbrauchsfälle aufgedeckt worden. Der Skandal brachte ans Licht, dass mindestens sechs Bischöfe Fälle von 70 Priestern gedeckt und verschwiegen haben, die Kinder und Jugendliche missbrauchten. In der Diözese Boston sind mehrere hundert Klagen wegen sexuellen Missbrauchs durch katholische Priester eingereicht worden. Auch in Europa mehren sich die Klagen, jedoch geht man davon aus, dass nur eine kleine Spitze des Eisberges dieser Fälle ans Licht kommt. 1962 hatte der Vatikan unter Papst Johannes XXIII. mit einem geheimen, internen Erlass angeordnet, alle Fälle von sexuellem Missbrauch durch Priester zu vertuschen, andernfalls drohe Exkommunikation. Dieser Erlass wurde im Zuge des Boston-Skandals ebenfalls öffentlich bekannt. Die Bibel bezeichnet die religiöse Institution der Sieben-Hügel-Stadt als "Mutter der Huren", "Gräuel der Erde" und "Behausung jedes unreinen Geistes" (Offb 17,5; 18,2) Quelle: netzzeitung.de u.a.

Methodist ist neues Oberhaupt des ÖRK
Am 28. August wurde in Genf der Methodistenpfarrer Dr. Samuel Kobia (56) aus Kenia vom ÖRK-Zentralausschuss zum neuen Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) gewählt. Der als Direktor für Afrika beim ÖRK tätige Theologe erhielt die Mehrheit der Stimmen der 134 Wahlberechtigten. Kobia tritt im Januar 2004 die Nachfolge des deutschen Theologieprofessors Konrad Raiser an, der Ende des Jahres nach elfjähriger Amtszeit in den Ruhestand geht. Kobia verfügt über langjährige Erfahrungen in der Ökumene. Er war stellvertretender Vorsitzender der ÖRK-Kommission für das Programm zur Bekämpfung des Rassismus (1984-1991), half bei der Gründung der Nairobi-Friedensgruppe (1987) sowie der Vereinigung der Kirchenräte im östlichen und südlichen Afrika und führte 1991 den Vorsitz bei den Friedensgesprächen für den Sudan. Von 1999 bis Ende 2002 war Kobia Direktor des Arbeitsbereiches "Themen und Problembereiche" im ÖRK.
Was John Wesley wohl dazu sagen würde, dass ein Pastor der von ihm gegründeten Methodistenkirche Vorsitzender des abgefallenen Welteinheitschristentums wird? (Pressemeldung des ÖRK)

Jubiläumsveranstaltung "150 Jahre Brüderbewegung"
St. Holthaus, H. Jaeger, G. Jordy, G. Kausemann, E. Platte, W. Rapp und H.J. Timmerbeil laden am 18. Otk. 2003 ein in die Stadthalle Dillenburg zu einer Jubiläumsveranstaltung "150 Jahre Brüderbewegung in Deutschland". Von 10.00-12.15 Uhr finden Vorträge von St. Holthaus und K.H. Vanheiden über die Brüderbewegung sowie ein Podiumsgespräch statt. Von 14.00 bis 17.00 sprechen M. Schmidt und H. Jaeger über Mission, Diakonie in der Brüderbewegung und über die Zukunft dieser Bewegung. Vorherige Anmeldung wird erbeten bei der Christlichen Verlagsgesellschaft Dillenburg, info@cv-dillenburg.de. Ein großer Fundus hilfreicher, erbaulicher Literatur und viele Bibelkommentare von Autoren besonderes aus der Frühzeit der Brüderbewegung findet sich unter www.soundwords.de 

Bibeltage in Hannover
Vom 13.-14. September finden in Hannover Bibeltage statt zum Thema "Der Hebräerbrief, Kap. 5,1 - 10,18". Referenten sind u.a. Wolfgang Bühne und Wolfgang Nestvogel. Infos und Anmeldung unter www.bibeltage.de 

**********************************************

Aktuelle Buch-Neuerscheinungen:

Philipp E. Johnson: Darwin im Kreuzverhör
Paperback, 224 Seiten, CLV Aug. 2003 (heute eingetroffen!), Euro 7,50
Details siehe: http://www.betanien.de/shop/d_255952_Darwin_im_Kreuzverhor571.htm

Arturo G. Azurdia: In der Kraft des Geistes
Verkündigung mit Vollmacht
Paperback, 224 Seiten, 3L Aug. 2003 (lieferbar nächste Woche), Euro 11,20
Details siehe: http://www.betanien.de/shop/d_863827_In_der_Kraft_des_Geistes568.htm

Sinclair B. Ferguson: Lebens-Werte
Fundamente des Glaubens
Paperback, 240 Seiten, 3L Aug. 2003 (lieferbar nächste Woche), Euro 11.20
Details siehe http://www.betanien.de/shop/d_863825_Lebens_Werte570.htm

Warren Wiersbe: Sei heilig! (3. Mose)
Sich für Gott aussondern lassen
Paperback, 192 Seiten, CVD Aug. 2003, Euro 12.90
Details siehe http://www.betanien.de/shop/d_273372_Sei_heilig_573.htm


Weitere Neuererscheinungen, Empfehlungen und Sonderangebote: www.betanien.de/shop 

Betanien Verlag
Postfach 1457
33807 Oerlinghausen
Tel. 05202-9779634
Fax 05202-9779635

*************

Druckansicht

 

Kostenlose Abbonierung des Newsletters:

E-Mail:

Impressum

© 2005-2014 by Betanien Verlag e.K.